Williamssecco der feine Birnenduft in der Flasche verewigt


Nach mehreren Versuchsjahren und vielen Rückschlägen ist es uns endlich gelungen einen Williamssecco herzustellen, auf den wir Stolz sind. 

Für den Williamsssecco werden die Birnen so reif wie möglich kurz vor dem weich werden geerntet, dann entfalten Sie da beste Aroma. Nach einer kurzen nachreife von 5-10 Tagen werden Sie unter Sauerstoffausschluss entsaftet und der Saft anschließend vergoren.

Ein einwandfreies Arbeiten ist nötig, damit der Saft zu einem leckeren Birnenwein vergärt.

Durch die Entsaftung im Vakuum werden nur ganz wenige Gerbstoffe in den Saft extrahiert und durch den Sauerstoffausschluß bleibt das Aroma weitestgehend erhalten. So entsteht ein fein fruchtiger Secco, der eher an einen nach Birnen duftenden Weißwein als an einen Birnenmost erinnert.

 

 

Der Williamssecco ist halbtrocken, durch die sehr milde Säure kommt die Süße sehr gut zur Geltung, ohne das sie aufdringlich wirkt.

Dieser Fruchtsecco duftet sehr angenehm nach Williamsbirnen, und auch im Geschmack kommt das Williamsaroma deutlich zum Tragen.

Dieses fruchtig prickelnde Getränk passt zu jedem Empfang und trifft aufgrund der schön eingebundenen Süße und der milden Säure auf eine sehr breite Aktzeptans.

Probieren Sie auch mal ein Willimas-Käsefondue mit unserem Birnensecco. Ersetzten sie dabei einfach den Wein durch den Williamssecco und das Kirschwasser durch unseren Williamsbirnen-Brand. Sie werden begeistert sein. Hierzu passen neben dem obligatorischem Brot auch kleine Birnenstücke die sie in das Fondue tauchen können. Käse und Birne: Eine tolle Kombination